IHRE DIREKTVERBINDUNG ZU UNS!

Ich bin mit der Datenschutzvereinbarung einverstanden.
*Plfichtfelder
04.03.2019

Logistik-ABC: Seefracht

Oft erreichen uns Fragen zum Thema Seefracht. Die Häufigsten möchten wir an dieser Stelle beantworten.

Wann ist es sinnvoll, Equipment per Schiff auf den Weg zu bringen?

Überseetransporte stellen die kostengünstigere Alternative zur Luftfracht dar. Equipment sollte jedoch nur per Seefracht verladen werden, wenn ausreichend Zeit für den Transport zur Verfügung steht. Je nach Zielort sind Transportzeiten von 40 bis 50 Tage keine Seltenheit.

Wie wird Seefracht verladen?

Im Regelfall wird Seefracht per Container transportiert. Hier stehen verschiedene Standardgrößen zur Verfügung:

 

 

Neben dem Containertransport kann Seefracht grundsätzlich auch als Stückgut oder rollend (RoRo) verladen werden.

 

Wie viel Fracht tatsächlich in einen Container passt, errechnen unsere Projektleiter anhand der Warenlisten bzw. der Packstücke. Seit 01.07.2016 ist eine Gewichtsverifizierung (sog. Verified Gross Mass) des Containers verpflichtend.

Wie erfolgt die Containerbeladung?

Der Container wird im Regelfall per LKW am Verladeort bereitgestellt. Sollte keine Verladerampe und/oder Gabelstapler zur Verfügung stehen, besteht grundsätzlich die Möglichkeit den Container per Kran bzw. speziellem LKW (Seitenlader) zu „grounden“, heißt den Container ebenerdig abzusetzen.

Wie wird der Inhalt des Containers gesichert?

Jeder Container wird nach der Beladung mit sog. Bolzen- oder Durchziehplomben gesichert (nach Norm ISO/PAS 17712:2013 „High Security Seals“). Die Öffnung der Plomben erfolgt im Normalfall erst bei Zustellung am Zielort in Anwesenheit des entsprechenden Empfängers. Jede Plombe hat eine einmalige Buchstaben-/Zahlenkombination, die in den Frachtpapieren vermerkt wird. So wird sichergestellt, dass der Container während des Transports nicht geöffnet und mit einer neuen Plombe verschlossen wurde.

 

Die einzige Ausnahme ist die Öffnung des Containers durch Zollbehörden. Im Fall einer Zollbeschau wird der Container mit einer neuen Plombe verschlossen und die neue Nummer entsprechend vermerkt.

 

HEED! stellt Durchziehplomben für Seecontainer zur Verfügung, um die Ladung zu sichern.
Meist kommen zur Ladungssicherung von Containern, Bolzenplomben zum Einsatz. Hier sehen Sie unsere HEED!-Bolzenplombe.
Meist kommen zur Ladungssicherung von Containern, Bolzenplomben zum Einsatz. Die HEED!-Plomben garantieren eine verlässliche Sicherung.

Durchzieh- und Bolzenplomben stellen wir Ihnen bei Bedarf kostenfrei zur Verfügung!

 

Da die Container meist mehrere Wochen auf hoher See unterwegs sind, empfehlen wir, insbesondere bei empfindlichem Equipment, Maßnahmen gegen erhöhte Luftfeuchtigkeit zu ergreifen. Dazu werden im Container Luftentfeuchter (Trockenstäbe) platziert:

 

Luftentfeuchter werden im Seefrachtcontainer angebracht. Somit kann auch Feuchtigkeitsempfindliches Material transportiert werden.
So ist Ihre Sendung auch auf dem Seeweg weitestgehend vor Feuchtigkeit geschützt. Wir stellen Ihnen Luftentfeuchter zur Verfügung.
Die exakten Kosten für Seefracht ergeben sich stets anhand Ihrer Projektanforderungen, für die wir Ihnen gerne ein Angebot erstellen. Was sind Ihre Fragen zum Thema Seefracht?
Kontaktieren Sie uns!